Höhlentag 2018
im Donaubergland

- Geschichten und Geschichte aus der Unterwelt und mehr -

Sonntag, 26. August 2018

 

 

Die Schwäbische Alb ist die höhlenreiste Region Deutschlands.
Und: Die Schwäbische Alb kann sich völlig zurecht als "Wiege der menschlichen Kunst und Musik" bezeichnen, denn hier sind die ältesten figürlichen Kunstwerke und die ältesten bekannten Musikinstrumente der Menschheit gefunden worden. Diese wurden vor rund 40.000 Jahren während der Eiszeit von unseren Vorfahren entwickelt und hergestellt.
Frühe Schwaben halt!

Die UNESCO hat die Fundstätten, sechs Höhlen auf der mittleren und östlichen Alb, und die sog. Eiszeitkunst deshalb erst im vergangenen Jahr als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet.

Es ist klar: Höhlen faszinieren seit jeher die Menschen. Nicht nur Kinder finden  Höhlen spannend, auch auf Erwachsene üben Höhlen und deren Geschichte immer wieder eine besondere Anziehungskraft aus.

Am Sonntag, 26. August findet im Donaubergland zum vierten Mal ein „Höhlentag“ statt.
Gemeinsam mit
dem Landkreis Tuttlingen, Kreisarchiv- und Kulturamt
dem UNESCO Geopark Schwäbische Alb,
dem Naturpark Obere Donau
dem Schwäbischen Albverein
sowie der DRK Bergwacht Sigmaringen als Höhlenverantwortlichen lädt das Donaubergland zu einem Aktionstag, bei dem einzelne Höhlen in der Region ins Blickfeld gerückt werden sollen.

Wer immer schon mal mehr über Höhlen der Schwäbischen Alb und des Donautals wissen wollte, hat an diesem Tag die besondere Gelegenheit bei Führungen und Erläuterungen von Fachleuten diese näher kennenzulernen und mehr zu erfahren.

Zusätzlich werden bei den geführten Wanderungen weitere geologische und landschaftliche Highlights im Donaubergland vorgestellt, wie etwa die
Donauversickerung mit den Hauptversinkungsstellen zwischen Immendingen und Tuttlingen-Möhringen.

Die offizielle Eröffnung wird um 11 Uhr bei der Donauversickerung in Immendingen durch den Geschäftsführer des UNESCO Geopark Schwäbische Alb und Vertreter der Gemeinde Immendingen, dem Landesverband für Höhlen- und Karstforschung Baden-Württemberg e. V. und des Donauberglandes erfolgen.

An der Versinkungsstelle wird der Experimentalmusiker Martin Bürck aus Bad Urach mit "Wasserklängen" das Verschwinden der Donau musikalsich  zum Klingen bringen.

Wie komme ich dahin? - Link zu Google Maps

 

Folgende Aktivitäten sind geplant:

 

Mühlheimer Felsenhöhle

Exkursionen durch die Felsenhöhle
  TP: Höhleneingang zur Felsenhöhle
  Uhrzeit: 11 - 17 Uhr
  Verantwortlich: Schwäbischer Albverein, Ortsgruppe Mühlheim, Peter Glatz und Thomas Waizenegger, Tel. 07463 838977
  Etwa halbstündige Begehungen der Höhle unter Führung eines ortskundigen Führers
  Mehr zur Mühlheimer Felsenhöhle:

Link zur Homepage der Stadt Mühlheim
Anfahrt/Parken

78570 Mühlheim, Altstadt.
P beim Friedhof.
Von hier auf dem Donauberglandweg 800 m Aufstieg (ca. 120 Höhenmeter) zur Höhle

 

Burghöhle Dietfurt

Tag der offenen Höhle
Höhlenbesichtigung mit Erläuterungen
  TP: Diensthütte der Bergwacht in der Ortsmitte Dietfurts.
  Uhrzeit: 11 - 17 Uhr
  Verantwortlich: DRK Bergwacht Sigmaringen, Walter Paape
  Dietfurt - Sitz eines Männer-Geheimbundes!
Wissenswertes zur Burgruine Dietfurt und zu den "Neutemplern":

Link zur Burgruine und Höhle
  Einkehrmöglichkeit z. B.
in der Dietfurter "Mühle" (Gasthaus Mühle) oder im Hotel-Gasthof Neumühle
Anfahrt/Parken

Anfahrt: Burgstr. 7, 72514 Inzigkofen.

 

Ruine Granegg (mit Granegg-
schacht) und Beilsteinhöhle

Geführte Wanderung zur Ruine Granegg und zur Beilsteinhöhle
  TP: Wanderparkplatz bei Ruine Granegg (bei Bubsheim)
  Uhrzeit: 13.30 Uhr
  Verantwortlich: Dipl.-Biologin Renate Market, Naturschutzwartin beim Schwäbischen Albverein
  Interessante Informationen zu den beiden Schauplätzen und zur Kulturlandschaft im Rahmen einer ca. 2,5 h dauernden Wanderung.
Streckenlänge: ca. 5 km, meist einfache Strecke
Anfahrt/Parken

78585 Bubsheim, P am Grillplatz in der Graneggstraße (erreichbar über Hauptstraße und Schulstraße)

 

Donauversickerung

Geführte Wanderung auf dem DonauWellen-Premiumweg Donauversinkung
  TP: Donauversinkungsstelle "Radler-Zeltplatz" / Imbiss "Nina's EssArt", Immendingen
  Uhrzeit: 12 Uhr
  Mehr Infos zur Donauversickerung:
Link

Infos zum DonauWellen-Premiumweg Donauversinkung
Link zu den DonauWellen

  Verantwortlich: Bürgerbüro Immendingen;
Wanderführerin: Heike Fritsch
  Länge 
ca. 13 km, Dauer ca. 4 Std
Anfahrt/Parken 78194 Immendingen, Unterer Ösch 18;
Link zu Google Maps

 

 

Donauversickerung

Führung zu den Hauptversinkungsstellen der Donauversickerung
  TP: Donauversinkungsstelle "Radler-Zeltplatz" / Imbiss "Nina's EssArt", Immendingen
  Uhrzeit: 13 und 15 Uhr
  Mehr Infos zur Donauversickerung:
Link

Link zur Homepage der Gemeinde Immendingen

Infos zum DonauWellen-Premiumweg Donauversinkung
Link zu den DonauWellen

  Verantwortlich: Donaubergland GmbH;
Gästeführerin: Sylvia Speichinger
  Länge jeweils 
ca. 4 km,
Dauer: ca. 1,5 Std
Anfahrt/Parken 78194 Immendingen, Unterer Ösch 18;
Link zu Google Maps

 

Vom Jurameer zum Donautal - Sperberloch, Jägerhaushöhle, Bronner Höhle Geführte Wanderung zu den drei Höhlen zwischen Fridingen und Beuron

(in der Reihe „Kultur und Geschichte im Landkreis entdecken“)
Infos:

Millionen Jahre Erdgeschichte formten das Durchbruchstal der Donau zwischen Tuttlingen und Sigmaringen. Wie entstanden die uns heute so faszinierenden markanten Flussschlingen zwischen den steilen Felsen? Steinzeitliche Funde in der Jägerhaushöhle beschreiben Wissenschaftler als „Beuronien“. Auf dem zwölf Kilometer langen Rundweg besuchen wir das Sperberloch, die Jägerhaushöhle und die Bronner Höhle.

  TP: Fridingen, Wanderparkplatz beim Skihang Antoni / Naturbühne Steintäle
  Uhrzeit: 14 Uhr
  Verantwortlich: Tuttlingen, Kreisarchiv und Kulturamt sowie Geschichtsverein Tuttlingen für den Landkreis Tuttlingen,
Roland Heinisch
  Dauer ca. 4 Std.
Anfahrt/Parken 78567 Fridingen, WP am Skihang/Steintäle

 

Petershöhle und Maurushöhle

Geführte Wanderung zur Petershöhle und zur "Roter-Brunnen-Höhle" (Maurushöhle)
  TP: Beuron, Haus der Natur (Bahnhof)
  Uhrzeit: 13.30 Uhr
  Verantwortlich: Naturpark Obere Donau, Bernd Schneck, Geschäftsführer
  Geführte Wanderung mit einer Gesamtlänge von ca. 7 Kilometer oberhalb von Beuron; Dauer ca. 4 Stunden
  Infos zum Naturpark Obere Donau
Link
Anfahrt/Parken 88631 Beuron, P bei der Wolterstraße 16 (Bahnhof)

Maurushöhle

Geführte Wanderung zur Roter-Brunnen-Höhle

  TP:P Beuron-St.Maurus
  Uhrzeit: 10 Uhr
  Verantwortlich: Armin Hafner, Naturpark Obere Donau
  Geführte Wanderung ca. 3 km, Dauer ca. 1,5 Std.
Anfahrt/Parken vom Ortsausgang beuron Richtung Hausen ca. 2,7 km auf L 277 bis Bushaltestelle/P.

 

Geführte Wanderung Kolbinger Höhle - Mühlheimer Felsenhöhle

Zwei Höhlen und eine besondere Landschaftführung durch den GeoPark
  TP: Kolbinger Höhle
  Uhrzeit: 13.30 Uhr
  Verantwortlich: Dr. Siegfried Roth, Geschäftsführer des UNESCO Geopark Schwäbische Alb
  Schwäbische Alb und Donautal, zwei Höhlen, eine besondere Landschaft
  Ziemlich steiler Abstieg nach Mühlheim; festes Schuhwerk und Trittsicherheit erforderlich
Anfahrt/Parken 78600 Kolbingen, in der Ortsmitte der Ausschilderung zur Höhle folgen. Vom Parkplatz ca. 700 m Fußweg bis zur Höhle

 

Kolbinger Höhle

Bewirtung bei der Höhle
  Treffpunkt (TP): Kolbinger Höhle
  Uhrzeit: 11 - 17 Uhr
  Verantwortlich:  Schwäbischer Albverein, Ortsgruppe Kolbingen, Alexander Mattes
 

Achtung: Führungen durch die größte Schauhöhle.der südwestlichen Schwäbischen Alb sind aus Sicherheitsgründen wegen Hangsicherungsmaßnahmen derzeit (und also auch am Höhlentag) leider nicht möglich.
Es wird aber bewirtet vor Ort.
Der Platz ist Ausgangspunkt der geführten Wanderung zur Mühlheimer Felsenhöhle.

  Mehr zur Kolbinger Höhle:

Link zur Homepage der OG Kolbingen des Schwäbischen Albvereins
Anfahrt/Parken 78600 Kolbingen, in der Ortsmitte der Ausschilderung zur Höhle folgen. Vom Parkplatz ca. 700 m Fußweg bis zur Höhle

 

Förderhinweis:  Der Höhlentag im Donaubergland wird gefördert vom Naturpark Obere Donau aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

 

Foto: Thomas Rathay
Foto: Thomas Rathay

 

 

 

Mühlheimer Felsenhöhle

Mühlheimer Felsenhöhle

Donauversickerung
Experimentalkünstler Martin Bürck
Höhlentag 2018_Titel
Geopark Alb neu
SAT-Logo neu